Onlineshopping für alte Kleider

Es gibt auch Jeans mit bunter Patchworkapplikation. Hippies, die weniger ausgefallene Modelle bevorzugen, tragen Jeans mit einer andersfarbigen Saumborte oder sie fransen den Saum aus, so dass die weißen Kettfäden zum Vorschein kommen. Eine weitere, bevorzugte Hosenform der Hippies stellen die Manchesterhosen dar. Charakteristisch für Manchesterhosen sind die unter dem Knie weit ausgestellten Hosenbeine. Manchesterhosen sind einfarbig, geblümt oder gestreift . Einfarbige Modelle werden teilweise durch das Einsetzen eines andersfarbigen, keilförmigen Einsatzes in die Hosenbeine farblich gestaltet. Die Manchesterhose entwickelt sich in den 1970ern zur Schlaghosc weiter. Aus dem asiatischen Raum, zum Beispiel Indien, bringen die Hippies von ihren Reisen weite, körperverhüllende Hosen aus leichten Stoffen mit. Über typische Farben kann leider keine Aussage gemacht werden, da das Bildmaterial in Schwarz/Weiß ist. Erkennbar ist jedoch, dass es diese Hose unifarben oder mit indischen Motiven bedruckt, gibt. Auffällig bei den Oberteilen, die zu den Hosen kombiniert werden, ist, dass sie mehrheitlich körperverhüllend sind. Es werden beispielsweise sogenannte Indienhemden getragen. Diese sind weit geschnitten, untailliert, teilweise mit indischen Motiven bestickt und haben einen kleinen Stehkragen. Variationen dieser Hemden sind unifarben ohne Stik-kereien oder aus gemustertem Stoff. Neben den Indienhemden setzen bunte, gebatikte Oberteile farbliche Akzente. Hippies batiken zum Beispiel weiße T-Shirts und Longsleeves, das sind langarmige, weit geschnittene Hemden mit Rundhalsausschnitt aus Baumwolle. In ihrer Begeisterung für Do-it-yourself-Kleidung stricken und häkeln viele Hippies unter anderem Tops, Pullunderund Pullover. Während Indienhemden, gebatikte, gestrickte und gehäkelte Oberteile von beiden Geschlechtern getragen werden, sind Oberteile aus psychedelischen Stoffen mit Trompetenärmeln typisch für Hippiemädchen (siehe die aktuellen Modelle bei Primark Online).

Ganz wichtig für ein authentisches Hippie-Outfit ist auch viel Schmuck. Charakteristische Motive wie Smileys und Peacezeichen gibt es als Anhänger, die an Lederbändern um den Hals getragen werden, aber auch als Ringe und Buttons. Darüber hinaus bringen die Hippies von ihren Reisen nach Marokko, Indien und Nepal Schmuck mit. Ungewöhnlich sind indische Armbänder und Fußkettchen aus Silber mit unzähligen klingenden Glöckchen. Sehr beliebt sind auch extrem lange Ketten aus bunten Glas- oder Halbedelstein perlen, die bis über die Hüfte hinunter hängen können. Diese Perlenketten werden einzeln oder als buntes Sammelsurium von unterschiedlichen Längen und Macharten getragen. Häufig schmücken sich Hippiemädchen auch mit enganliegenden schwarzen Samthalsbändern, die manchmal mit einem einfachen Anhänger verziert sind. Bis heute haben sich auch die Hippie-Umhängetaschen erhalten. Das sind rechteckige Ledertaschen mit Klappe. Hippie-Umhängetaschen gibt es mit kleinen applizierten Blumen und Blättern oder als Patchwork aus verschiedenfarbigen Lederflicken. Hippies bewegen sich, ganz ihrer Naturverbundenheit entsprechend, auf sogenannten Jesus-Latschen, das sind einfache Sandalen mit Lederriemen, oder barfuß durch den Sommer der Liebe. Eine große Auswahl findet man übrigens bei Primark Online Shopping, wo immer noch saisonweise Hippie-Mode im großen Stil verkauft wird. Dabei setzt Primark bewusst auf den Retro-Stil der Vergangenheit.

Unvermeidlich für den typischen Hippie-Look sind lange Haare, die offen getragen werden und Natürlichkeit symbolisieren sollen. Die Haare können stufig oder alle auf eine Länge geschnitten, lockig oder glatt sein. Das bleibt dem oder der Einzelnen überlassen. Für die damalige Zeit schockierend sind die langen Haare der Männer. Ein Mittelscheitel und Stirnbänder, die die Haare aus dem Gesicht halten, sind die bevorzugte Frisurenform beider Geschlechter. Die Stirnbänder können aus Stoff oder dünnen Lederbändern sein. Neben gepflegten, langen Haaren gibt es auch Hippies, die dem Gammler-Look frönen. Erkennbar sind diese, meist männlichen Hippies an schulterlangen, absichtlich vernachlässigten Haaren und einem ungepflegten Vollbart . Gerade die Gammler-Look-Hippies sorgen dafür, dass die Mehrheit der Erwachsenen den Anhängerinnen und Anhängern der Jugendkultur Hippies ablehnend gegenüber steht. Was das Make-up betrifft, gibt es in der Literatur unterschiedliche Angaben.